Skip to main content

Seminare und Fortbildungen – Mikrostrom, Micro-Energie

Als Anwender Mikrostromtherapie ist es wichtig die richtigen Kenntenisse zum Einsatz und zur Wirkung zu bekommen.

Jedoch nicht nur Anwender bzw. Kunden sind auf unseren Seminaren willkommen, sonder auch Nutzer der Mikrostromtherapie. Unsere Kurse sind offen mit einer professionellen Ausrichtung gestaltet. Dozenten wie Olympia-Ärzte, Therapeuten von Nationalmannschaften und jahrelange Anwender der BCR-Therapie helfen Ihnen noch erfolgreicher in der Anwendung zu werden.

Die Mikrostromtherapie kann ein sehr effektiver und erfolgreicher Helfer in der Praxis sein, doch gibt es bekannter Weise viele Wege die nach Rom führen. Aus dem Grund ist es wichtig zu dem richtigen Gerät auch das nötige Know-how zu bekommen. Fortbildungen rund um die Mikrostromtherapie sind sehr rar gesäht. Aus diesem Grund versuchen wir auf diesem Wege Ihnen eine Übersicht bewährter Fortbildungen und Ausbildung rund um die Mikrostromtherapie zu vermitteln. Die meisten Kurse, Fortbildungen und Seminare basieren auf dem Workshop-Ansatz wordurch gewährleistet wird, dass Sie die Möglichkeit haben direkt und unmittelbar vor Ort, die erlernten Techniken einzusetzen und zu prüfen.

Mikrostrom Seminare - Workshops - Fortbildungen 2019

Hier eine Übersicht mit Terminen für 2019

  • Basis-Seminar Mikrostrom
    • 16.03.2019 – Kassel
    • 19.10.2019 – Kassel
  • Fortgeschrittenen Praxisseminar Mikrostrom
    • 17.03.2019 – Kassel
    • 20.10.2019 – Kassel
  • Therapeutische Grenzen verschieben – HP Burkhard Hock
    • 04.05. – 05.05.2019 – Berchtesgaden
  • Arthrofibrose-Fachseminar ‘mit Zertifzierung’
    • Erstes Wochenende im November 2019 (genauer Termin folgt!)

Weitere Informationen zu den Seminaren finden im unteren Teil dieser Seite!

Mikrostrom-Fortbildung mit Heilpraktiker Burkhard Hock

04.05. – 05.05.2019

Heilpraktiker Burkhard Hock ist Begründer der Hock Methode, der Hock Schmerztherapie und erfolgreicher Buchautor. Er arbeitet seit über 10 Jahren mit der BCR-Therapie und Mikrostrom und hat in Verbindung mit seinen Methoden ein ganz eigenes System zur einfachen, schnellen und erfolgreichen Behandlung von orthopädischen und
internistischen Indikationen entwickelt!

  • Eine deutlich vereinfachte Vorgehensweise bei der Elektrodenanlage und Programmwahl
  • Es macht die Therapie verständlicher für Anwender und Patient
  • Sofort erfolgreich in der Praxis einsetzbar
  • Gesteigerter Therapieerfolg
  • Anwendung in der Orthopädie und Internistik

Lernen Sie therapeutische und medizinische Grenzen zu verschieben

In nur 2 Tagen im Gesundheits- und Bildungszentrum Königssee in Berchtesgaden! Achtung! Die Teilnehmeranzahl ist limitiert auf 15 Personen um allen Teilnehmern in einem intensiven Praxis-Teil die Anwendungen durch angeleitete Übungen schneller erlernen zu lassen! Bei der Anmeldung/Registrierung gilt das ‘first come, first serve’ Prinzip. Wenn die maximale Teilnehmer von 15 Personen erreicht ist, wird keine Anmeldung mehr angenommen.

Basis-Kurs

16.03.2019

19.10.2019

Therapie in unseren Augen bedeutet, den Menschen als Einheit zu sehen, d.h.: ein Individuum, das durch Weichteile bewegt, ein muskuloskeletales System fixiert, über Verdauungsorgane ernährt, durch Atmungsorgane belebt, durch Ausscheidungsorgane gereinigt, und ein kardiovaskuläres System angetrieben wird. All diese Dinge zusammen werden von unserem Nervensystem gesteuert. Bewegungseinschränkungen können Problematiken in den folgenden Systemen hervorrufen:

  • parietal = Bewegungsapparat
  • viszeral = Organe
  • cranial = Cranio-Sacrales-System

Die Weichteile fixieren unsere Einschränkungen und nehmen so reflektorisch einen spastischen Zustand ein. Hierdurch werden Verkürzungen hervorgerufen, welche wiederum einen Kraftverlust bewirken. Diese Einschränkungen oder Probleme sind entweder primärer oder sekundärer Art. So kann beispielsweise eine primäre parietale Verletzung eine sekundäre Verletzung verursachen.

Fortgeschrittenen-/Praxisseminar

17.03.2019

20.10.2019

Unser muskuloskelettales System und damit die feste Strukturen unseres Körpers wird im Wesentlichen durch Zug- und Spannungskräfte zusammengehalten. Es ist also davon auszugehen, dass diesem System eine geometrische Grundstruktur zu Grunde liegt. Diese Grundstruktur ist in vielen Bereichen unseres Lebens zu finden. So sind zum Beispiel alle Kohlenstoffverbindungen, Atome, Proteine, Viren und damit natürlich auch alle Zellen in dieser geometrischen Grundstruktur aufgebaut. Diese Grundstruktur wurde erstmals 1955 in New York durch den Architekten Buckminster Fuller in einer Konstruktion aus Streben, welche sich untereinander nicht berühren sondern lediglich durch Zugelemente zum Beispiel Seile miteinander verbunden sind. 

Hieran lässt sich deutlich der Zusammenhang mit unseren Körpersystemen erkennen. Unser Körpersystem wird durch Knochen stabilisiert, die wiederum durch Muskeln, Sehnen und Bänder zusammengehalten werden. Der Zusammenhalt dieser Struktur wird durch hindurchgehende Zug- und Spannungskräfte in der Struktur aufrechterhalten. Somit besteht ein Gleichgewicht zwischen Dehnung und Druck. Spannungskräfte werden auf dem kürzesten Weg übertragen. Alle Materie auf unserem Planeten ist den gleichen räumlichen Beschränkungen unterworfen ungeachtet vom Maßstab (Größe) oder der jeweiligen Position. 

Die meisten schulmedizinischen Behandlungsmethoden gehen davon aus dass, wenn ein Teil verletzt ist, die lokalen Kräfte das örtliche Gewebe überfordert haben. Daher werden dann lokale Minderungen bzw. lokale Therapien erforderlich und in den meisten Fällen auch angewandt. Betrachten wir nun unser geometrisches Modell des Körpers, bekommen wir ein ganz anderes Bild. Die Stabilität in unserem Körper wird nicht durch Steifigkeit oder Kraft stabil gehalten, sondern durch die Möglichkeit Kraft bzw. Energie aufzunehmen und diese in unserem Gesamtsystem zu verteilen. Übertrieben betrachtet kann man sich das so vorstellen, dass wenn Kraft (wie beispielsweise bei einem Trauma) an eine Stelle der Struktur gegeben wird, so wird diese durch die Kompensationsfähigkeit solange nachgeben, bis sie zwangsläufig bricht. Dies geschieht jedoch in den meisten Fällen nicht an der Stelle, wo die Kraft aufgetreten ist! Prinzip von Ursache und Wirkung. Damit ist auch ein Erklärungsmodell gefunden, warum beispielsweise eine chronische Achillodynie durch eine Verletzung oder Überlastung der Schulter entstehen kann.

Funktionelles Muskelsystem – Reflexmuskeln 

Das Reflexmuskelsystem bzw. die Reflexmuskeln werden in der Regel durch ein Trauma aktiviert. Diese „Antwort“ vermindert die Beweglichkeit in der schmerzhaften Region und aktiviert das gesamte körperliche Netzwerk der Reflexmuskeln bzw. der myofaszialen Muskelketten. Hierdurch kann durch die verminderte Beweglichkeit bzw. das posturale Schutzmuster, welches der Körper einnimmt, weiterer Schaden bzw. weitere Verletzungen entstehen.